Statistik:
online 2
gesamt 183795
heute 5
gestern 70

Aktuell


Donnerstag, 30.09.2010 - 16.20 Uhr Zurück zur Übersicht

Befristung bei Arbeitsvertrag: Kürzel reicht nicht als Unterschrift

Ein befristeter Arbeitsvertrag ist nur dann wirksam, wenn der Arbeitgeber den Vertrag mit seinem vollen Namen unterschreibt. Das Kürzel reicht nicht, die Befristung ist dann unwirksam. Das hat das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg aktuell entschieden. Im vorliegenden Fall hatte die ausgerechnet die Arbeitsagentur eine Arbeitsvermittlerin befristet eingestellt und den Vertrag nur mit einem Kürzel versehen. Wegen der fehlenden Unterschrift gilt der Vertrag nun unbefristet.

Autor:

Zurück zur Übersicht

 
 
 Anwaltskanzlei Mähler
Brahmsstr. 2a, 50935 Köln
Telefon: 0221 71 90 37 70 Telefax: 0221 71 90 37 71
Druckversion