Statistik:
online 1
gesamt 212529
heute 28
gestern 77

Aktuell


Freitag, 13.07.2007 - 15.49 Uhr Zurück zur Übersicht

Kündigung immer im Original übergeben!!!

Wie ein aktuelles Urteil des LAG Düsseldorf zeigt, sollte der Arbeitgeber darauf achten, dass das Kündigungsschreiben von einem berechtigten Vertreter des Arbeitgebers eigenhändig unterschrieben ist und dem Arbeitnehmer auch in dieser Form ausgehändigt wird. Ansonsten ist die Kündigung unwirksam, wie das Landesarbeitsgericht entschieden hat.

Es reicht nach Ansicht des Gerichts nicht aus - wie in dem dortigen Fall geschehen -, dem Arbeitnehmer bloß eine Kopie der Original-Kündigung zu überreichen.

Im vorliegenden Fall hatte ein Mitarbeiter geklagt, dessen Arbeitgeber die Original-Kündigung zwar vorgelegt, aber nicht ausgehändigt hatte. Stattdessen hatte er eine Kopie des Schreibens erhalten. Der Arbeitnehmer klagte gegen die Kündigung und berief sich auf die mangelnde Schriftform und den fehlenden Zugang des Kündigungsschreibens. Das LAG gab dem Kläger Recht.
Die Vorlage eines Original-Kündigungsschreibens „zur Ansicht, aber nicht zum Mitnehmen“ genüge nicht den gesetzlichen Ansprüchen. Die Kündigung sei daher unwirksam. Gegen das Urteil wurde die Revision nicht zugelassen.

(Az: Landesarbeitsgericht Düsseldorf 12 Sa 132/07)

Autor:

Zurück zur Übersicht

 
 
 Anwaltskanzlei Mähler
Brahmsstr. 2a, 50935 Köln
Telefon: 0221 71 90 37 70 Telefax: 0221 71 90 37 71
Druckversion